Die Sonne scheint - ich hasse sie dafür

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Wünsche
  Dinge
  Musik
  Sinnfrei..
  Horoskop
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Freunde
   
    gekotzte.seele

   
    roter.mond

   
    chocolate-and-blood

    s.ehn-sucht
    - mehr Freunde




  Links
   coloured.soul
   Speed
   Landira
   Hippolyta



The current mood of dunkletraene at www.imood.com

http://myblog.de/dunkletraene

Gratis bloggen bei
myblog.de





Farin Urlaub - Sonne

Der Morgen graut, ich bin schon wach
Ich lieg im Bett und denke nach
Mein Herz ist voll, doch jemand fehlt
Ich hätt dir gern noch so viel erzählt


Traurig sein hat keinen Sinn
Die Sonne scheint auch weiterhin
Das ist ja grad die Schweinerei
Die Sonne scheint, als wäre nichts dabei

Es wird schon hell, ich fühl mich leer
(alles ist anders als bisher)
Ich wünsch mir, dass es nicht so wär

(alles ist anders als bisher)
Du stehst nie mehr vor meiner Tür
(alles ist anders als bisher)
Die Sonne scheint – ich hasse sie dafür

Traurig sein hat keinen Sinn
Die Sonne scheint auch weiterhin
Das macht den Schmerz ja so brutal
Die Sonne scheint, als wär es ihr egal

Und ob man schwitzt, und ob man friert
Und ob man den Verstand verliert
Ob man allein im Dreck krepiert
Die Sonne scheint, als wäre nichts passiert

Es ist nicht wie im Film
Da stirbt der Held zum Schluss
Damit man nicht zu lange
ohne ihn auskommen muss

Es ist nicht wie im Film
Man kann nicht einfach gehen
Man kann auch nicht zurückspulen
Um das Ende nicht zu sehn


Traurig sein hat keinen Sinn
Die Sonne scheint auch weiter hin
Das ist ja grad die Schweinerei
Die Sonne scheint, als wäre nichts dabei

Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt
Und auch, wenn das jetzt kitschig klingt:
Ich hab heut nacht um dich geweint
Ich wünsch dir, dass die Sonne für dich scheint


Bei mir herrscht Durcheinander10. : (
Ich weiss nicht mehr was ich will. Ob ich ihn will. Mein Herz kämpft gegen meinen Verstand. Das ist echt scheisse... Ich verzweifle. Ich liebe ihn. Er kann mir toll zuhören, mich aufbauen, wenns mir nicht gut geht. Er gibt mir das Gefühl, dass er mich versteht. Er will immer mit mir zusammenbleiben. Kann sich kein Leben ohne mich vorstellen. Will später ein Haus, zwei Kinder, am liebsten einen Jungen und ein Mädchen. Aber wollte doch noch vor zwei Jahren nicht mit mir zusammen ziehen. Sprach davon, zu heiraten, erst wenn man ein Kind hat. Jetzt könnte es am Besten sofort sein und das Erzähle von damals habe ich mir nur ausgedacht. Er sieht uns schon später auf einer Parkbank sitzen und Enten füttern.
Aber er will nichts Tolles mit mir machen. Nicht in Urlaub fliegen, ein Highlight ist eine Woche Wangerooge bei doofem Wetter.. Freitags abends kommt er zu mir und schläft nach maximal einer Stunde ein, so wie gestern. Es kommt auch immer was dazwischen, er ist dann mal müde, mal zu kaputt, dann kann er wieder nicht und schiebt es auf seine Nervenprobleme. Er sagt mir dann kurzfristig ab, ich kann das dann meinen Freunden erklären, warum er wieder nicht mitkommt. Aber wenn er mal was mit seinen Freunden macht, klappt immer alles. Dann werd ich links liegen gelassen. Aber wenn ich was mit meinen Freundinnen machen möchte, z.B. tanzen oder einen trinken gehen, dann bin ich böse, weil ich mir ja nur jemand anders suchen will. Vor anderen macht er sich ständig über mich lustig. Wenn ich mich darüber aufrege, streitet er das immer ab. Ich lege nur alles so aus, dass ich immer gut da stände und er an allem Schuld sei. Dabei sieht er nicht, wie viel ich für ihn "opfer", also nicht mache. Ich fahre nicht in Urlaub, vernachlässige meine Freunde, verschlafe meine Zeit.

Und ausgerechnet jetzt, kommt da diese eine Person aus meiner Vergangenheit. Sechs Jahre ist es jetzt her, vor fünf Jahren haben wir uns das letzte mal gesehen. Ich war damals das erste mal richtig verliebt. Dann kommt der doch einfach an, erzählt mir, dass er mit seiner Freundin übers Wochenende nach London fliegt. Aber das ist ja nur der Anfang. Da erzählt er mir doch, wie doll er damals auch in mich verliebt gewesen sei, dass er bloß auch zu schüchtern war, er aber nicht wusste, dass es mir auch so ging. Dass er gerne die Zeit zurückdrehen würde. Dass der Tag, an dem wir unser erstes "Date" hatten, einer der schönsten in seinem Leben war und noch oft dran gedacht hat und sich noch super dran erinnern konnte. Nachdem er mir dann noch etliche Komplimente gemacht hat, hat er gefragt, ob wir uns nächsten Samstag treffen wollen. Er würde mich gerne wieder sehen.
Doch ich glaube, dass er da nicht drauf klar kommen würde, selbst wenn alles harmlos verläuft.

Das ist doch alles so gemein.
Warum läuft das alles so?!
Ich weiss nicht was ich machen soll.
Ich würde den Herren aus der Vergangenheit schon gerne wieder sehen, auch wenn ich nicht weiss, was dann passieren würde. Allein schon, weil es mich grad tierisch ankotzt, dass er mich nicht mehr alleine weglassen will, aber selbst auch nichts mit mir unternehmen will.
Ich weiss nicht, ob das jetzt übertrieben ist, aber stehe ich zwischen zwei Herren?! Und zwischen meinem Herz, das schreit "Was unternehmen, spontan sein, Verpasstes nachholen, glücklich für den Moment sein, einen Musiker so in den Tag hineinlebt!" und meinem Verstand, der sagt "Jemanden für die Zukunft haben, der von deiner Familie akzeptiert wird, eine vernünftige Ausbildung hat, später mal eine Eigentumswohnung..."

Was soll denn das?! Was mach ich nur... und warum gerade jetzt?! : (
20.3.10 13:40


Bosse - Irgendwo dazwischen

[Strophe1]
Du verlässt deinen Ort
du verlässt deine Freunde
für immer und jetzt
für immer und fern
du bist kurz davor und dann
kommen die Zweifel
gebrochen in der Hand
die nicht mehr aufhört zu zittern

[Refrain ]
und dann ist da dein Herz
und dein Verstand
und irgendwo dazwischen tuts weh
und dann ist da dein Herz
und dein Verstand
irgendwo in der Mitte tut's weh

[Strophe2]
wenn dich alles nur noch kaputt macht
und du gehen willst
und deine Hand sagt fuck you
dein Taxi steht vor der tür
und dann kommt diese Sehnsucht
die nicht weiß wo sie hinsoll
die dir Flügel verleiht
und dich gleichzeitig plattmacht


[Refrain]

[Bridge]
auf der Rückbank im Taxi
dein Pass in der Hand
ich wünsch dir viel Glück
und irgendwo dazwischen tut's weh
und irgendwo dazwischen tut's weh


Oh oh, was war da nur los?!
Mittlerweile ist alles etwas klarer. Der Herr war mit seiner Freundin übers Wochenende weg und ist nun totally in "El Oh Vau Eh" .. Ja ja. Ich freu mich sehr für die beiden...
Und "wir"? Eigentlich gibt es kein uns. Er und ich schreiben. Es geht uns bzw. ihm und mir gut dabei. Mehr nicht. Er pusht mein Ego mit seinen Komplimenten. In Momenten wie in letztee Zeit bin ich dankbar dafür. Ich sauge alles in mich auf und greife in schlechten Momenten darauf zurück und erreiche so zum Teil wieder Mut. Lebensmut. Mut zu atmen. Zu lächeln. Zu leben.
Ich sollte ein schlechtes Gewissen haben, dass der Mut einen solchen Ursprung hat. Eher habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich kein schlechtes Gewissen habe.

Ja, nun zu ihm... Es läuft wieder. Manchmal. Manchmal verlässt mich auch alles wieder. "Und dann kommt diese Sehnsucht,die nicht weiß wo sie hinsoll, die dir Flügel verleiht und dich gleichzeitig plattmacht.". Genau die. Und damit die Traurigkeit. Dann geht gar nichts mehr. Dann will ich am liebsten nur noch raus und laufen, bis mein Fernweh gestillt ist. Doch das geht nicht. Also beruhige ich mich irgendwann wieder. Dann erkenne ich, dass wenn ich mir eine Zukunft aufbauen will und später ein Haus und Kinder haben möchte, er der Richtige ist. Also werde ich wohl das Richtige machen.

Ich sollte an mir arbeiten und erkennen, dass allein ich für mein Glück zuständig bin. Doch ich schaffs nur zeitweilig, wenn überhaupt.
29.3.10 15:18


Madsen - Immer Mehr

Das ist keine Liebe
Das sind nur noch Phrasen
Wir glauben uns nichts mehr
Es gibt nichts mehr zu sagen

Doch ich halte mich an dir fest
Ich lass dich nicht mehr los
denn so sind wir es ja gewohnt


Wir verlieren uns mehr und mehr und mehr
Wir verlieren uns immer mehr
Das zu sagen fällt uns schwer

Wir verlieren uns mehr und mehr und mehr
Wir verlieren uns immer mehr
Immer mehr fühl'n wir uns schwer

Wir erzählen uns jeden Tag
Wie sehr wir uns lieben
Wir verschweigen uns jeden Tag
Das wir uns belügen

Doch du hältst dich an mir fest
Du lässt mich nicht mehr los
Denn so sind wir es ja gewohnt

Wir verlieren uns mehr und mehr und mehr
Wir verlieren uns immer mehr
Das zu sagen fällt uns schwer
Wir verlieren uns mehr und mehr und mehr
Wir verlieren uns immer mehr
Immer mehr fühl'n wir uns schwer

Wir verlieren uns mehr und mehr und mehr
Wir verlieren uns immer mehr
Das zu sagen fällt uns schwer
Wir verlieren uns mehr und mehr und mehr
Wir verlieren uns immer mehr
Immer mehr fühl'n wir uns schwer
Immer mehr


Das Allein sein tut mir nicht gut. Ich wollte mich bei ihm aussprechen. Doch was kam? Ein genervtes "Warum bist du denn jetzt schon wieder sauer?!" ..ich antwortete, dass ich nicht sauer bin, sondern traurig. Weil ich mich allein und irgendwie nutzlos fühle. Warum ich das denn täte. Warum ich nicht zufrieden sei, dass ich frei hätte, warum ich die freie Zeit nicht einfach geniessen könnte. Weil ich mich allein fühle, antwortete ich. Weil keiner Zeit für mich habe und nichts mit mir unternehmen wolle. Daraufhin kam ein total entnervtes "Wen hast du denn gefragt?!" - Niemanden, da ich doch weiss, dass keiner mitten in der Woche abends so lange Zeit hat. Wenn dann A., aber die ist noch in Amerika. Wenn ich alle fragen würde, die ich kenne, dann würde ich schon jemanden finden, mit dem ich etwas machen könnte.
Ja. Vielleicht. Aber ist er nicht derjenige, der für mich da sein könnte?! Der mir, statt generbt zu sagen, dass ich mich nicht so anstellen sollte, mir lieb sagen könnte, dass ich verdammt nochmal nicht alleine bin. So wie früher. Zu viel erwartet. Mal wieder.
Ich erzählte, dass es mir zu viel wird, wenn ich so viel Zeit mit mir alleine bin. Das dann alles so durcheinander in meinem Kopf ist. Ein Hilfeschrei. Ein letzter. Und auch der verstummt in der Dunkelheit.
Dann Vorwürfe. Dass ich immer denke, dass ich die einzige bin, der es nicht gut geht. Na danke. Hat er wohl vergessen, dass ich in letzter er in letzter Zeit immer die war, die zurück gesteckt hat... Danke...
31.3.10 00:59





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung