Die Sonne scheint - ich hasse sie dafür

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Wünsche
  Dinge
  Musik
  Sinnfrei..
  Horoskop
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Freunde
   
    gekotzte.seele

   
    roter.mond

   
    chocolate-and-blood

    s.ehn-sucht
    - mehr Freunde




  Links
   coloured.soul
   Speed
   Landira
   Hippolyta



The current mood of dunkletraene at www.imood.com

https://myblog.de/dunkletraene

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sondaschule - Träumer

Du willst nicht wie all die andern sein
Nein du willst gegen den Strom wenn es sein muss auch allein
Halt durch denn Wege gibt es viele
Kämpf für dich selbst und glaub an deine Ziele

Komm, träum nicht dein Leben leb den Traum
Du musst dir selbst vertrauen dann wirds schon gehn
Komm, träum nicht dein Leben leb den Traum
Du musst nach vorne schaun geh deinen Weg


Du willst das alles nicht mehr fressen
Du willst die ganze Welt um dich herum vergessen
Dann musst du handeln und begreifen
Denk mit dem herz nicht mit dem Kopf es wird dich leiten

Komm, träum nicht dein Leben leb den Traum
Du musst dir selbst vertrauen dann wirds schon gehn
Komm, träum nicht dein Leben leb den Traum
Du musst nach vorne schaun geh deinen weg, geh deinen Weg(geh deinen weg)

Komm schon du musst endlich mal kapieren
Das leben ist ein Spiel man kann gewinnen und verliern
Wenn du willst kannst du so viel erreichen
Setze alles auf eine Karte hör auf an dir zu zweifeln

Komm, träum nicht dein Leben leb den Traum
Du musst dir selbst vertrauen dann wirds schon gehn
Komm, träum nicht dein Leben leb den Traum
Du musst nach vorne schaun geh deinen Weg

Komm, träum nicht, komm, träum nicht, leb den Traum
Komm, träum nicht, komm, träum nicht, dein leben leb den traum
Geh deinen Weg (geh deinen Weg)

(Ich will jetzt erstmal mein Leben genießen, guck dich doch mal um hier:
Die meisten versuchen erst gar nichts aus ihrem leben zu machen,
Die träumen all die Jahre ihrem Traum,
Und irgendwann wachen sie auf,
Und merken das sie sich noch nicht mal mehr an ihren Traum erinnern)


Ich weiss, das Niveau ist nicht gerade hoch, aber ich hab die Band neu in mein musikalisches Herz geschlossen. ^^ Live waren die echt voll toll. Vielleicht lag es auch daran, dass ich nicht allzu viel erwartet habe, aber ist ja eigentlich auch egal. ^^
Das Konzert tat gut. Sowas hab ich wirklich mal wieder gebraucht. Manchmal denke ich, dass die Momente auf Konzerten (von Bands, die mir gefallen natürlich nur ^^) regelrechte Glücks-Hormon-Bomben in mir auslösen. Schon wenn ich laut Musik hör (also jetzt nicht zu hause, sondern irgendwo halt auf Veranstaltungen...) und dazu tanzen kann, hab ich einen der seltenen Gllücksmomente.. Leider sind die Möglichkeiten da immer nur begrenzt, da die meisten Bands hier nicht in die Nähe kommen, oder keiner mit mir da hin will, zu teuer etc., pp. ^^

Naya, weswegen ich eigentlich schreiben wollte, kommt jetzt:
Ich war eben mit meiner Schwester einkaufen. Als wir zurückfuhren, fielen ihr Wasserflaschen vom Fahrrad. Gerade in dem Moment lief ein Mann an ihr vorbei (der nebenbei bemerkt beide Hände voll hatte ^^) und... ER HILFT IHR NICHT! ... Ich erwarte schon gar nicht mehr, dass mir irgendwer irgendwie hilft, aber naya. Dann kam das Beste: Sie meinte "Manchmal denke ich, dass ich der letzte Mensch auf der Welt bin der wirklich freundlich ist." - lol. Und das total ernst. Ich musste mir wirklich das Lachen verkneifen. Ich meinte dann zu ihr, dass freundliche Menschen nicht irgendwelche jüngeren Schüler auf dem Gang anrempeln und alle von oben herab behandeln. Da meinte sie, dass sie helfe Kinderwagen in den Zug zu heben und auch etwas aufheben würde, wenn jemand etwas herunterfallen würde. Ich dachte mir nur so - "Genaauu."
Ich glaube, wenn jemand etwas herunterfallen würde, dann wäre sie die erste, die sich darüber beschweren würde, weil sie sich grundsätzlich über alles beschwert. Vielleicht klingt das jetzt etwas hart, aber selbst wenn sie so freundlich wäre, dann hätte sie vielleicht auch etwas von der lieben Bescheidenheit und würde sich nicht selbst als einzige freundlichen Menschen bezeichnen. Was ja heisst, dass ich ja auch unfreundlich bin. Dabei hab ich ihr geholfen, indem ich ihr Fahrrad festgehalten habe. Ich kann ja auch chlecht meine Sachen alle hinschmeissen, nur damit ich ihr helfen kann, damit sie mich für einen freundlichen Menschen hält?

Oh mann. Ich halte mich wirklich nicht für einen bescheidenen Menschen, aber wie selbstgefällig kann man denn sein? Und was für eine verquere Selbstwahrnehmung kann man denn haben?
Ich denke, ich werde ihr in nächster Zeit mal den Satz vor Augen halten, wenn sie sich gerade absolut nicht dementsprechend verhält. Nicht um sie zu piesaken, sondern um sie zum Nachdenken zu bringen. Falls sie es versteht. Wahrscheinlich bin ich dann wieder total gemein und unfreundlich, aber was solls. Ich ertrag ihr fieses und selbstgefälliges, egoistisches Verhalten langsam echt nicht mehr...
15.6.09 16:49
 
Letzte Einträge: 3 Jahre...


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Roter.Mond / Website (15.6.09 21:15)
Myblog beschwert sich, dass meine Enträge zu lang wären, deswegen teile ich sie nun in drei Teile - wenn es dann nicht funktiniert, oder du gleich fünf, sechs Einträge von mir hast, dann verzeih bitte und lösch sie einfach wieder. Ich weiß nicht, ob es an meinem PC liegt, oder an myblog.


[1]

Hey,

Schön, dass dir das Video gefällt – ich liebe Text und Bilder - natürlich auch das Lied - danke! Ich weiß nicht mehr, wo ich es zuerst hörte – ich glaube, ich kenne es aus einem Film, aber ich erinnere mich nicht recht, kann mich daher täuschen – jedenfalls fand ich es vor einigen Wochen wieder und habe mich unheimlich gefreut. Da musste gleich etwas drauß gemacht werden..

Ah – ich kann dir wirklich nur zustimmen. Wenn ich auf einem Konzert einer Band bin, die ich gerne höre, dann geht es mir einfach nur gut. Kurzzeitig vergesse ich alle meine Sorgen, kann den Alltag ausblenden und darf mich einfach nur frei fühlen. Schön. Da gehe ich auch schon einmal allein auf ein Konzert, wenn mich niemand begleiten will. Die Bands, die ich gerne höre, sind auch nur sehr selten in Deutschland.

Hm. Menschen, wie deine Schwester, gibt es viele. So stellen sich selbst nicht in Frage, schrecken aber nur selten davor zurück, andere zu kritisieren. Ich kann verstehen, dass du so ein Verhalten nur schwer erträgst – mir geht es da ganz ähnlich. Ärgere dich nicht, sie weiß es nicht besser und wird es höchstens aus eigener, wenn vielleicht auch schmerzlicher Erfahrung, irgendwann lernen. Wer weiß?


Roter.Mond / Website (15.6.09 21:16)
Geht doch (;

[2]


Es macht gar nichts, dass du dich länger nicht gemeldet hast – auch ich melde mich ja nun mit etwas Verspätung. Du warst ja auch weg und dazu gibt es ja auch noch die Realität (auch, wenn ich auf die manchmal verzichten könnte.. hm, schön wäre es). Wie geht es dir?
Es freut mich, dass du ein paar schöne Tage in der Sonne hattest. Mich hat das graue Wetter hier nahezu verfolgt – zuerst fuhr ich zu meinem Vater und während die Tage zuvor dort noch die Sonne schien, begann es prompt zu regnen, ebenso, als ich meine Freunde aus meiner alten Heimat besuchte. Und jetzt, pünktlich zum Schulbeginn, ist es hier drückend heiß und ich bekomme kaum Luft. Was gäbe ich jetzt dafür, wieder am Meer zu sein? Ungerechte Welt.
Ja, die Sache mit dem Entschuldigen... ich denke, da geht es uns beiden wirklich zu ähnlich. Versuchen, es abzutrainieren, ja, schon, aber ich neige einfach dazu und wenn ich es nicht tue, komme ich mir schlecht vor. Dumm, nicht war? Aber so ist es nun einmal. Bin wohl einfach zu unterwürfig für diese Welt.
Bei mir ergab sich in den Ferien wirklich viel, aber irgendwie konnte ich mich nicht einmal dazu durchringen, meiner Freundin in der Schule davon zu erzählen. Kann das sein? Dass man sogar zu müde ist, um zu sprechen? Bei mir war es heute beinahe so – wir haben nur über belangloses Zeug geredet.


Roter.Mond / Website (15.6.09 21:17)
[3]

Nicht davon, dass ich meine beste Freundin praktisch verloren habe – ebenso, wie mein zu Hause, nicht davon, dass ich meine kompletten Sommerferien wahrscheinlich ein Mädchen in meinem Zimmer wohnen lassen muss, deren Vater sich mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit in meinen Computer einhackte (gut möglich, dass er auch diesen Eintrag hier liest – er ist ein Stalker), nicht davon, dass mich zu Anfang meiner Ferien noch ein Bekannter mit zu meinem Vater begleitete, der mich nahezu in den Wahnsinn trieb und auch nicht davon, dass mein Vater nur ein geldgieriger, alkoholkranker Idiot ist, der nur auf seinen Vorteil aus zu sein scheint. Trügerische Realität. Nun, wie dem auch sei – verzeih meinen Ausbruch.
Ich hoffe, wir hören bald wieder von einander und danke, dass du meiner Freundschaftseinladung zugestimmt hast!


Ich lasse dir einmal mehr liebe Grüße da,
Mond


PS.: Ah – ich sehe gerade – herzlichen Glückwunsch, wegen deines Abiturs!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung